Geboren in St. Pölten (1944)

 

Ausbildung:

Reifeprüfung am Humanistischen Gymnasium St. Pölten (1962)

Anschließend Studium der Philosophie, Theologie, der Kirchlichen Orientalischen Wissenschaften und der Slawistik an den Universitäten Innsbruck, Rom und Wien

Studienabschlüsse: Mag. theol. (1971), Mag. phil.fac.theol. (1976), Dr. theol. (1978), Dr. phil. (1983)

 

Berufliche Tätigkeiten:

Schuldienst (Religionsunterricht und Russischunterricht)

Abteilungsleiter für die Fortbildung der Religionslehrer am Religionspädagogischen Institut St. Pölten (bis 2007)

Dozent für Religionspädagogik und Katechetik an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten (bis 2012)

 

Kirchliche Tätigkeit:

Lektor und Hypodiakon an der Russisch-orthodoxe Kathedrale zum hl. Nikolaus in Wien (seit den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts)

Gründung der Sonntagsschule an der Nikolaus-Kathedrale (1995)

Diakon an der Nikolaus-Kathedrale (seit 2012)

Mitarbeiter des Orthodoxen Schulamtes (Religionspädagogische Kommission, Erstellung von Lehrplänen und Lehrbüchern)

Lehrauftrag an der KPH Wien/Krems für die Ausbildung der orthodoxen Religionslehrer/innen

 

Auszeichnungen:

Verleihung des Berufstitels Regierungsrat durch den öst. Bundespräsidenten (1998)

Orden des hl. apostelgleichen Fürsten Vladimir, 3. Klasse (Patriarch von Moskau und der ganzen Rus’ Aleksij II.) (2007)