b_300_300_16777215_00_images_Aktuell_151221_4.jpg

Gemeinsam mit rund 300 Schülerinnen und Schülern, drei Priestern und einem Diakon feierte Metropolit Arsenios am Montag, 21. Dezember, in der Wiener rumänisch-orthodoxen Kirche des Hl. Antonius des Großen einen vorweihnachtlichen Gottesdienst. Wie bereits seit mehreren Jahren üblich, wurde die Göttliche Liturgie vor Beginn der Weihnachtsferien vom Orthodoxen Schulamt organisiert, um den Schülern die Möglichkeit zu geben, gemeinsam zu feiern, sich auf das anstehende Weihnachtsfest einzustimmen und vor Beginn der Ferien den Segen der Kirche zu empfangen. Auch die Einheit der Orthodoxen Kirche in ihrer Vielfalt von unterschiedlichen Nationalitäten und Kulturen wird durch die gemeinsame Feier dieses Gottesdienstes zum Ausdruck gebracht.

Metropolit Arsenios sprach in seiner Predigt über die Bedeutung des Weihnachtsfestes und erinnerte daran, dass an Weihnachten in erster Linie die Geburt Gottes als Mensch und damit der Beginn der Erlösung der Menschen gefeiert werde: „Wir feiern die Geburt Christi, die Geburt Gottes als einfacher Mensch, als kleines Kind. Aus Liebe zu uns allen sandte Gott seinen Sohn Jesus Christus auf die Erde, er wuchs heran, verkündete die frohe Botschaft des Evangeliums, wurde gekreuzigt und erstand von den Toten auf. Seit der Auferstehung Christi gibt es auch für uns Menschen die Möglichkeit, mit Gott vereinigt zu werden und in das Paradies zu kommen. Vor der Ankunft Christi war das nicht möglich. (…)wir feiern, dass Gott uns liebt und auf die Welt gekommen ist und uns die Möglichkeit bietet, das ewige Leben zu erlangen.“ Der Metropolit ermutigte alle Anwesenden, Gottes Liebe in ihre Herzen und Leben zu lassen und sie zu pflegen und zu intensivieren, damit sie gemeinsam mit Gott ohne Angsb_300_300_16777215_00_images_Aktuell_151221_5.jpgt und voller Zuversicht durchs Leben gehen können.

Am Ende des Gottesdienstes dankte der Metropolit dem Priester der Kirche, Vater Ioan Moga, für die Gastfreundschaft, den Priestern Emanuel Nutu und Rasvan Florin Gasca für Ihre Teilnahme, dem Fachinspektor und den Religionslehrern für die Organisation des Gottesdienstes sowie den Sängern und Altardienern für ihre Hilfe und wünschte allen Anwesenden ein frohes und gesegnetes Fest der Geburt Christi.