Nicht zu unterschätzen ist der Einfluss, den der Schulbesuch der Kinder auf deren Eltern und Familien ausübt. Es soll nicht verschwiegen werden, dass es hier auch bisweilen auch zu Belastungen des Familienklimas kommen kann. Aber in den meisten Fällen wird vieles von dem, was die SchülerInnen aus der Schule nach Hause bringen (Wissen, Werte, Grundsätze etc.), auch eine Bereicherung für die gesamte Familie sein.

Dies gilt besonders auch für den orthodoxen Religionsunterricht. Ein großer Teil der Eltern orthodoxer SchülerInnen stammt aus ehemals kommunistischen Staaten, in denen es keinen schulischen Religionsunterricht und praktisch keine religiöse Bildung gab. Daher sind die Eltern in Fragen der religiösen Erziehung ihrer Kinder, der sie im Sinne der orthodoxen Tradition jedoch eine große Bedeutung beimessen, häufig überfordert und unsicher. Hier kann der Religionsunterricht sehr segensreich wirken und für die Eltern zu einer echten Hilfe in der Erziehung ihrer Kinder, aber auch für ihre eigene Integration in der Gesellschaft werden.

 

Diakon DDr. Johann Krammer
Professor an der KPH Wien-Krems